Samstag, 15. Dezember 2012

[Rezension] Kate Mosse - Wintergeister


Titel: Wintergeister
Originaltitel: The Winter Ghosts
Autor/in: Kate Mosse
Reihe: - 
Preis: 18€ (gebundene Ausgabe)
Seitenanzahl: 224 Seiten
Verlag: Droemer
Erscheinungsdatum: 02. November 2010
ISBN: 9783426198902
Bewertung: 5 von 5 








Der Klappentext. 


Eine Liebe -
stärker als der Tod

Ein junger Engländer, der endlich vergessen will. Eine Reise, die ihm eine einzigartige Begegnung beschert. Eine Begegnung, die ihn wieder an das Leben und die Liebe glauben lässt - und ein jahrhundertealter Brief, der von dieser Begegnung zeugt.

Meine Meinung. 
Es ist Mitte Dezember. Es ist kalt und der Schnee fällt auf die Erde nieder. Ich brauchte unbedingt ein winterliches Buch, dass mich auf die besinnliche Jahreszeit einstimmt und dann brachte mir das Schicksal Wintergeister von Kate Mosse, welches schon so lange auf meiner Wunschliste stand!
Das dunkelblaue Cover mit dem Haus und dem Schnee ist einfach traumhaft schön und auch das silberne Lesezeichen passt optisch perfekt.


In dem Buch geht es um Freddie, der seinen großen Bruder im ersten Weltkrieg verloren hat. George, der gefallene Bruder, war der einzige Mensch, der Freddie wirklich geliebt hat. Und so starb mit ihm auch die Wärme und Geborgenheit. Er reist nach Frankreich, die Straßen sind glatt, er verunfallt. Und so gelangt er in das kleine Dörfchen Nulle, das sehr trist und traurig wirkt. Auf dem Dorffest in Nulle begegnet er der Schönheit Fabrissa, die ihn sehr anzieht. Die beiden verbringen die ganze Nacht zusammen und erzählen sich ihre Lebensgeschichten. Doch am nächsten Morgen ist Fabrissa verschwunden und keiner im Dorf kann sich an sie erinnern. Und so begleiten wir Freddie auf der Suche.

Ich war sofort gebannt, von dem unglaublichen Schreibstil der Autorin. Detailliert, poetisch und wortgewandt lässt sie uns in Freddies traurige Welt blicken. Uns seine Sicht der Dinge zeigen und seine Gefühle fühlen.
Das Buch ist eher ruhig gehalten und passt einfach zu der Jahreszeit. Auch Nulle wird sehr malerisch und verschneit beschrieben. Für mich war es einfach ein kleines Winterwunderland.
Und auch die Geschichte als solche, wurde wunderbar umgesetzt. Zwar war sie schon vorhersehbar, aber trotzdem konnte ich mich zu hundert Prozent darauf einlassen. Und als ich das Buch zugeklappt habe, hat sie mich noch eine ganze Weile nachdenklich gestimmt.
Fazit: Eine bittersüße berührende Geschichte, die fesselnd und poetisch ist. Jeder, der sich auch (noch) gerne in den Winter einstimmen möchte, eine etwas anspruchsvollere Lektüre sucht, der ist bei Wintergeister genau richtig.

                                          

Kommentare:

  1. Ohhh...das klingt sooo toll! *.*

    MUSS ich haben. Komme leider momentan gar nicht zum Weihnachtsbuch lesen, obwohl ich so viele habe :(
    Andere kommen immer dazwischen... :)

    LG, Fina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne das, vor allem wegen laufenden Challenges!
      Aber es gibt ja noch sooo oft Weihnachten. ;)

      Liebe Grüße
      Elli

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...